Implantate

Implantate sind Lebensqualität. Fehlende Zähne werden durch Implantate ersetzt. Implantate sind Träger von Zahnersatz und übernehmen die Funktion künstlicher Zahnwurzeln. Sie bieten Zahnersatz einen sicheren Halt.

Implantologie

Die Implantologie in der Zahnmedizin beschäftigt sich mit dem Einsetzen von Titanschrauben in den Kieferknochen. Seit über 40 Jahren schon gibt es die Möglichkeit, fehlende Zähne oder Zähne, die entfernt werden müssen, durch Titanschrauben zu ersetzen. Für die heutigen Implantate gibt es viele ästhetisch und funktionell sinnvolle Einsatzmöglichkeiten, immer vorausgesetzt, es steht genügend Knochen zur Verankerung der Implantate zur Verfügung.

Muss zum Beispiel ein einzelner Zahn entfernt werden, so würde diese Zahnlücke herkömmlicher Weise mit einer Brücke versorgt. Das bedeutet, der Zahn vor und nach dieser Lücke muss, auch wenn er kerngesund ist, umfangreich beschliffen werden. Dies bedeutet für jeden Zahn einen invasiven Eingriff, der den Zahn traumatisieren und sogar ein Absterben des Zahnnervs nach sich ziehen kann. Entscheiden Sie sich stattdessen für ein Implantat  wird an die Stelle, wo sich einmal der Zahn befand, ein Implantat gesetzt und später mit einer ästhetisch perfekten Einzelzahnkrone versorgt. Die Zähne vor und nach der Lücke bleiben unberührt.

Nachteile der herkömmlichen Brückenversorgung

Ein weiterer Nachteil der herkömmlichen Brückenversorgung ist die Ästhetik. Bei einer Brücke sind die einzelnen Brückenglieder miteinander verbunden, der Bereich zwischen den Brückengliedern und der Bereich des zu ersetzenden Zahnes werden bei einer Brücke niemals natürlich aussehen.   Fehlen mehrere Zähne nebeneinander, so ist häufig eine festsitzende Versorgung durch eine Brücke nicht mehr möglich, es muss eine abnehmbare Prothese angefertigt werden. Mit Hilfe von Implantaten können wir in unserer Praxis auch diese zahnlosen Bereiche mit festsitzenden Brücken versorgen, was dem Patienten wesentlich mehr Lebensqualität garantiert als eine abnehmbare Prothese.

Der Zahnlose Kiefer

Ein andere Indikationsbereich der modernen Implantologie, der dem Patienten eine erheblich verbesserte Lebensqualität bietet, ist der zahnlose Kiefer. Speziell im zahnlosen Unterkiefer ist es so gut wie unmöglich, eine Prothese so anzufertigen, dass sie sich beim Kauen oder Sprechen nicht mehr oder weniger unkontrolliert im Mund hin und her bewegt. Spätestens nach 5 – 10 Jahren leiden über 70 % aller Totalprothesenträger unter diesem Problem. Ihre Zahnarztpraxis löst dieses Problem durch das Einsetzen von 2 – 4 Implantaten. Eine entsprechende Suprakontsruktion, die auf die Implantate aufgeschraubt wird, hält die Prothese zuverlässig in ihrer Position fest, normales Essen wird wieder möglich. Vorhandene Prothesen müssen hierzu in der Regel nicht erneuert werden, ein Laborseitiger Umbau reicht in der Regel aus.

Garantie

Die normale gesetzliche Garantie auf implantatgetragenen Zahnersatz beträgt 2 Jahre. Lassen Sie Ihre Zahnprophylaxe regelmässig alle 6 Monate durchführen, erhalten Sie von Ihrer Zahnarztpraxis eine 10-jährige Garantie auf Ihren implantatgetragenen Zahnersatz.

Termin vereinbaren